R'N'D JUE II   -  Hilfe für Einsteiger  !



Die Benutzeroberfläche von Rocks'n'Diamonds sowie seinem Ableger R'n'D Jue präsentiert sich komplett in englischer Sprache, gleiches gilt für vorhandene Dokumentationen und programminterne Hilfesysteme, auch im R'n'D Forum wird meist nur auf englisch diskutiert. Dies sollte für viele deutsche Interessenten der Software kein großes Problem darstellen, für einige aber schon.

Letzteren soll hier nun ein adäquater Ersatz für die englischen Hilfetexte innerhalb von R'n'D Jue geboten werden. Aber auch unabhängig davon, könnte die eine oder andere Information, die hier vermittelt wird, selbst für ehemalige Anwender oder Kenner der Materie nützlich sein.

Das große Manko bei vielen Freewareprogrammen ist bekanntlich, dass sie zwar nicht selten ihre kommerziellen Pendants qualitativ übertreffen, aber ihre Autoren wenig bis gar keine Zeit für detaillierte Dokumentierung ihres Produkts erübrigen können. Das wird sich leider auch mit dieser Hilfeseite nicht entscheidend ändern. Lesen Sie hierzu den Abschnitt R'n'D als Spiele Enticklungs Tool am Ende dieses Dokuments.

Die nachfolgenden Erläuterungen und Illustrationen beschränken sich vorwiegend darauf, die Programmbedienung von R'n'D Jue im einzelnen durchzugehen und an Stellen, wo es sinnvoll erscheint, die Beschreibung von rein Funktionalen durch ein paar grundlegende Bemerkungen zum eigentlichem Inhalt zu ergänzen.

Funktions- und Navigationstasten des Steuerpults

Vor der Beschreibung der einzelnen Bedienelemente kurz zur grafischen Gestalt des Ganzen. Das Menü ist thematisch Boulder Dash oder Emerald Mine Szenarien (Kultspiele der 80-er Jahre) nachempfunden, wo unter der Erde nach Edelsteinen gegraben wird. So symbolisiert der im Menü dargestellte Stolleneingang den Ausgangspunkt für das, worum es in diesen Spielen geht. Als Steuerpult dient eine Art antike Schreibmaschine mit einer, dem Verwendungszweck angepassten, Tastatur, dazu ein passender Bildschirm, inspiriert durch ein frühzeitliches TV-Gerät - wenn man so will: ein Desktop PC im "Steampunk" Stil.


Navigation innerhalb des Level Sets
Mit Mausklick auf die Buttons an den Seiten des Bildschirms steuern Sie die gewünschten Levels an, innerhalb des Bildschirms ist die jeweilige Vorschau zu sehen, am unteren Rand die Levelnummer.

Namenseingabe
Diese wird aktiviert durch die Taste mit dem Spielersymbol. Löschen Sie dafür zunächst den bestehenden Schriftzug (mittels Tastatur) und tippen dann einen Namen (maximal 10 Buchstaben) Ihrer Wahl ein, beenden Sie die Aktion mit der Eingabetaste Ihres Keyboards. Sie können Spiele unter verschiedenen Namen bestreiten, wobei die Ergebnisse, die Sie erzielen, immer dem gerade aktivem Namen zugeordnet werden. Dies macht auch Wettbewerbe mit mehreren Personen (oder Identitäten) am selben PC gut möglich.

Spielstart  -   Infoscreen   -   Ausschalter
Nach Klick auf die Taste PLAY wird das aktive Level gestartet, der Button INF ruft einen Bildschirm auf, in welchem Sie Näheres zum Programm, zum aktuellen Level Set und den darin vorkommenden Elementen erfahren können. Der Exit Button (mit bekanntem Symbol) befindet sich in der mittleren Reihe rechts und ist mit einem Nachfrage-Dialog verbunden, der wiederum im Monitor erscheint. Nach Bestätigung dieses Dialogs wird das Programm beendet.

Levelauswahl
Die Taste LEV steht für Levels und öffnet einen Auswahlbildschirm, in welchem Sie unter allen verfügbaren Level Sets auswählen können. Ein vorangestellter Pfeil steht jeweils für ein existierendes Untermenü, während ein Klick auf ein Kugelsymbol die getroffene Auswahl sofort startet. Dabei wird der Bildschirm für ein paar Sekunden dunkel, da neue Spielgrafik geladen wird. Sie können diese Levelauswahl nach Belieben erweitern, indem Sie neue Level Sets in den dafür vorgesehenen Ordner (rndjue_2019/levels) Ihrer Festplatte kopieren. Um eigene Spielebenen zu bauen, wählen Sie das leere Set My Levels an und begeben sich dann mit Klick auf EDIT in den Level Creator.

Scores
Die Taste SCO bringt Sie zu einem Bildschirm, wo eine TOP 5 Liste des aktuellen Levels angezeigt wird. Vor einem Spiel kann der Anwender hier seine bisherigen Ergebnisse (unter welcher Namensgebung auch immer) anschauen und z.B. ermitteln, welcher Punktestand zu schlagen ist, um eventuell eine Bestmarke zu erzielen. Nach erfolgreicher Levelbewältigung wird automatisch hierhin geschaltet und Sie können sich, falls Sie mögen, eine animierte Siegerehrung anschauen.

Einstellungen
Die Taste OPT steht für Options. Nach Klick darauf gelangen Sie zu Bildschirmen, auf denen Sie in vielen Unterkategorien das Programm nach Ihren Wünschen konfigurieren können. Ein paar Beispiele: Falls Ihnen sanfte Menüwechsel (Fade Screens), Türanimationen (Quick Menu Doors) oder der Vorspann beim Programmstart (Show Title Screens) nicht so wichtig sind, können Sie dies alles im Bereich Grafik abschalten und so das Menü beschleunigen.

Selbstverständlich auch den empfohlenen Fullscreen Modus, wenn Sie lieber in einer, Ihnen genehmen, Fenstergrösse spielen möchten. Im Soundmenü regulieren Sie die Lautstärke oder können auch Musik und Geräusche ganz abstellen. Unter Input Devices und Key Shortcuts legen Sie Ihre eigene Tastenbelegung fest. Schalten Sie unter Game & Menu das Time Limit ein, wenn Sie mehr Herausforderung benötigen, ändern Sie die Spielgeschwindigkeit nach Belieben und vieles mehr.

Lösungs-Tape
Mittels der goldenen Wählscheibe auf der Schreibmaschine rufen Sie eine aufgezeichnete Lösung des Levels auf (beachten Sie auch hier die Nachfrage im Monitor). Zu diesem Feature sei folgendes angemerkt: Manche Levels von R'n'D Jue werden für viele, die die Spielphysik und das Verhalten der einzelnen Elemente weniger gut kennen, möglicherweise schwer zu knacken sein. Mancher wird sich sogar fragen, ob er sich eventuell vergeblich abmüht, da aufgrund eines Fehlers gar keine Lösung möglich ist.

Dies ist ein Grund dafür, warum Lösungen mit nur einem Klick abrufbar sind. Ein weiteres Argument dafür ist zweifellos, dass ein solches Lösungsdemo sehr gut das Verhalten der Elemente veranschaulicht und dem Spieler spieltaktische Wege und Muster aufzeigt, die für ihn auch in anderen Spielebenen von Nutzen sein können. Er soll also auf gar keinen Fall davon abgehalten werden, selbstständig nach Lösungen zu suchen, im Gegenteil, er soll dazu motiviert werden, es bei der nächsten Spielebene ohne Hilfe zu schaffen.



Mit EDIT gelangen Sie zum "Level Creator"

Obige Darstellung zeigt den Startbildschirm, der eine Auflösung von 1920x1200 Pixel hat, daher auch im Unterschied zu früheren Versionen sehr angenehm zu bedienen ist. Links sieht man das editierbare Spielfeld mit einem schon fertigem Level, in der Mitte die scrollbare Elementen-Palette, rechts weitere Schalter. Ein Klick auf den oben in der Mitte befindlichen Button EDIT MODE, schaltet auf die unten dargestellte Ansicht um.
Statt des Spielfeldes sind links jetzt Konfiguations-Seiten mit diversen Reitern zu sehen, mit denen wiederum weitere editierbare Screens aufrufbar sind, auch mit Klick auf den Settings Button links. Nähere Erklärungen zu der Bedienung des Level Creators würden an dieser Stelle zu weit führen, siehe hierzu die Bemerkungen am Ende.



Funktiontasten des Tape-Recorder Bereichs


Obige Darstellung zeigt einen Ausschnitt des Haupbildschirms (unten rechts), in welchem sich weitere Funktionstasten befinden. Im einzelnen sind dies (von oben nach unten):

Schnelltasten für Musik und Sound.
Mit diesen Tasten des alten Radioapparates können Sie unerwünschte Musikuntermalung und Geräusche abstellen, ohne dafür ins Setup schalten zu müssen. Dort gibt es allerdings, wie schon erwähnt, detailliertere Einstellungsmöglichkeiten.

Tape Recorder Tasten.
Die Symbole auf den einzelnen Tasten dürften Ihnen geläufig sein. Falls eine frühere Aufzeichnung existiert, können Sie diese mit EJECT auswefen, mit PLAY starten oder mit PAUSE pausieren, während mit RECORD eine Aufnahme gestartet wird. Letzteres ist dann unnötig, wenn in den Einstellungen bereits eine automatische Aufzeichnung (AUTO RECORD TAPES) festgelegt wurde. Falls Sie ein vorhandenes Tape beschleunigt abspielen möchten, betätigen Sie die PLAY-Taste zweimal, 3-faches Klicken darauf erhöht die Geschwindigkeit nochmals.

In klassischen Boulder Dash und Emerald Mine Levels ist oft eine enorme Reaktionsfähigkeit des Spielers gefragt. Hier kann der sogenannte ONE STEP MODE wertvolle Hilfe leisten. Sie aktivieren diesen Modus, indem Sie während eines pausierenden Spiels die EJECT Taste betätigen.Wenn Sie danach die Spielfigur bewegen, wissen Sie sofort, was gemeint ist, denn der Spielablauf stoppt bei jedem Schritt, den die Spielfigur unternimmt. Sehr nützlich, um herabfallenden Steinen oder anderen beweglichen Elementen auszuweichen.

Tape Recorder Display. Falls für das aktuelle Level eine Aufzeichnung vorliegt, wird hier das Datum der Aufnahme (oben) und seine Dauer (unten) angezeigt.

Save and Load Buttons.
Mit diesen Schaltern können sie während des Spiels einen Spielstand speichern (Save), um diesen zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu laden (Load). Die Funktion beider Tasten ist auch jeweils per Shortcut abrufbar. Während das Spiel pausiert (dies erreichen Sie am schnellsten mit der Leertaste Ihrer Tastatur), wechseln die Tasten zu einer UNDO und REDO Funktion. Ungewollte Spielerbewegungen wieder rückgängig machen zu können, ist auch für den versierten Spieler des öfteren notwendig und hilfreich.

Weitere Schaltknöpfe.
Auf den einzelnen Menübildschirmen sind weitere interaktive Schalter zu finden, die teils nur ausschmückenden Charakter haben, teils die englischen Hilfeseiten aufrufen, klicken Sie einfach darauf und lassen sich überraschen.



Spielfeld Boulder Dash/Emerald Mine

Die obige Darstellung zeigt ein typisches Emerald Mine Szenario aus R'n'D Jue. Neben dem Spielfeld befindet sich rechts der Anzeigeteil, dem Sie Daten zum Spiel bzw. Infos über Ihre Fortschritte im Spiel entnehmen können.

Ferner können Sie, wie schon erwähnt, mit dem Tape Recorder sowohl in ein laufendes Spiel eingreifen (z.B. mit dem One Step Mode) oder ein aufgezeichnetes Spiel in seiner Abspielgeschwindigkeit beeinflussen. Sie können auch seinen gesamten Ablauf ändern. Hierzu lassen Sie die laufende Aufzeichnung an beliebiger Stelle pausieren und drücken danach den Aufnahmeknopf. In diesem Falle wird genau von dieser Stelle an neu aufgezeichnet.

Schauen wir uns jetzt die Spielkontrollen oben rechts an. Bei einem BD/EM Spiel gibt es folgende Anzeigen (von oben nach unten) in Zahlenwerten: Levelnummer, Anzahl der noch zu sammelnden Edelsteine (Gems), Anzahl des vorhandenen Dynamits (Dynamite), noch zur Verfügung stehende oder bereits vergangene Zeit /Schritte (Time/Steps) und die bisher erreichte Gesamtpunktzahl (Score). Unter Keys wird angezeigt, welche Schlüssel (falls vorhanden) bereits von Ihnen eingesammelt worden (mit Schlüsseln lassen sich gleichfarbige Türen öffnen) sind.

Für alle, die mit der Materie überhaupt nicht vertraut sind, folgende elementare Hinweise zum Spiel selbst: Sie steuern die Spielfigur standardmäßig mit den Pfeiltasten Ihres Keyboards und haben dabei 4 Richtungen zur Verfügung (nach oben, nach unten, rechts und links). Ziel ist es in erster Linie, die in der Spielebene vorhandenen Edelsteine aufzusammeln.

Dies geschieht, indem Sie die Spielfigur (entweder im freien Raum oder grabend durch die Erde) zu den Edelsteinen hin bewegen und diese durch Überqueren einsammeln. Situationsbedingt kann der Spieler auch gezwungen sein, Edelsteine von der Seite, von oben oder unten zu greifen, z.B. um Gefahren zu entgehen oder weil er sonst von Steinen eingeschlossen werden würde. Dies funktioniert mit Hilfe der sogenannten Snap Field Taste (siehe Einstellungen). Aber Vorsicht, viele Hindernisse säumen den Weg, Gefahr droht durch herabfallende Steine, durch andere bewegliche Elemente, durch stattfindende Explosionen und vieles andere mehr. Oft kann es aus spieltaktischen Gründen auch sinnvoll bis entscheidend sein, einen erreichten Edelstein NICHT sofort, sondern erst später aufzusammeln.

Die Elemente, die sich auf dem Spielfeld befinden, unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. Ein Hauptelement ist Sand (Erde), das der Spieler bei Betreten weggräbt, während es in der Regel für andere bewegliche Elemente undurchdringlich ist. Rocks (Steine) lassen sich schieben und fallen, wenn sich kein Boden unter ihnen befindet. Edelsteine unterliegen ebenfalls der Schwerkraft, bieten aber keinen Widerstand und werden, wie erwähnt, vom Spieler eingesammelt, sobald er sie überquert. Es gibt unbewegliche Elemente wie Wände oder Mauern, aber auch bewegliche, die für den Spieler tödlich sein können, die meisten Elemente sind zerstörbar, aber manche auch unzerstörbar.

Eine Bombe (rote Kugeln) ist schiebbar und explodiert, wenn sie zu Boden fällt. Durch diese Explosion werden zerstörbare Elemente, die sich um den Mittelpunkt der Explosion herum befinden, ausgelöscht. Dies kann auch die Spielfigur selbst treffen. Sowohl wenn sie einer explodierenden Bombe zu nahe kommt, als auch, wenn sie sich nach der Platzierung von Dynamit nicht weit genug entfernt. Ferner kann sie durch Steinschlag, anderen herabfallenden Objekten oder durch erwähnten Kontakt mit beweglichen Objekten ausser Gefecht gesetzt werden. In diesem Fall ist jeweils das Spiel zu Ende und muss neu gestartet werden.

Zum Dynamit sei ergänzt, dass selbiges zunächst eingesammelt werden muss (wie bei Edelsteinen mittels Überquerung) und erst danach durch die sogenannte Drop Element Taste an der gewünschten Stelle platziert werden kann. "Eingesammelt werden" müssen z.B. auch Schlüssel, mit denen sich gleichfarbige Türen öffnen lassen. Grundsätzlich gilt, dass man das Verhalten der Elemente, die Regeln und Spielphysik am besten beim Spielen selbst lernt. Wenn alle erforderlichen Edelsteine eingesammelt sind, öffnet sich die Tür des Ausgangs, durch die die Spielfigur noch gehen muss, um die Spielebene erfolgreich zu beenden.

Neben den Pfeiltasten, mit denen der Spieler bewegt wird, werden die Leertaste und die ESC Taste ihres Keyboards in der Regel die von Ihnen am häufigsten benutzen Tasten sein. Mit der Leertaste können sie das Spiel anhalten, z.B. um Ihre nächsten Schritte sorgfältig zu planen oder auch um nur einen Schluck Kaffee zu trinken ;-) , mit der ESC Taste kehren sie nach verlorenem Spiel oder wann immer sie wollen, sofort ins Hauptmenü zurück.



Spielfeld Puzznic und Regeln

Puzznic Elemente derselben Art lösen sich auf, wenn sie einander dauerhaft berühren. Ziel des Spiels ist es, alle diese Elemente vom Spielfeld zu entfernen. Die Sicht auf das Spielfeld ist hier, wie bei BD/EM eine seitliche, um das Fallen von Objekten 2D optimiert darzustellen.

Puzznic Elemente sind schiebbar und fallen, wenn sie keinen Boden mehr unter sich haben. Der Spieler kann diese horizontal hin und her bewegen (schieben), natürlich nur wenn auch Raum dafür vorhanden ist. Kommt der Spieler von oben oder unten, blockieren die Puzznics nicht seinen Weg, sondern er gelangt hinter sie.

Diese Position ist oft notwendig, um benachbarte Puzznics schieben zu können. Versuchen Sie es und Sie werden schnell vertraut damit werden. Sie müssen ferner beachten, dass es Wandelemente gibt, die ein Hindernis darstellen, während andere Wandelemente begehbar sind. Die vorkommenden Steine verhalten sich wie bei Boulder Dash, d.h. sie sind ebenfalls schiebbar und unterliegen der Schwerkraft.

Die Aufzüge bewegen sich automatisch nach oben, wenn sie mit Puzznic Elementen oder auch Steinen beladen werden und fahren abwärts, wenn sie entladen worden sind. Sie können immer nur ein Element zur gleichen Zeit transportieren.

Der entscheidende Punkt bei Puzznic ist folgender: Wenn sich eine ungerade Zahl gleichartiger Puzznic Elemente auf dem Spielfeld befindet ( z.B. 5 rote) müssen sie zumindest 3 davon auf einen Schlag entfernen, denn falls Ihnen dies nicht gelingt, bleibt logischerweise immer ein einzelner übrig und das Level ist nicht mehr lösbar.




Spielfeld Sokoban und Regeln

Die Sokoban Edition 2010 Edition beinhaltet über 1000 Levels von 6 verschiedenen Autoren. Der Unterschied zu vielen anderen Sokoban Sammlungen besteht darin, dass kein Level größer ist als 13x13 Felder und alle Spielebenen nur eine begrenzte Anzahl an Kisten haben, maximal 6, in den meisten Ebenen aber nur 2 bis 4.

Der jeweilige Schwierigkeitsgrad reicht von leicht (gut für Kinder unter 10 Jahren geeignet) bis schwer, sodass auch Experten auf ihre Kosten kommen. Nichtsdestotrotz kann auch ein leichteres Level eine harte Nuss für denjenigen sein, der nie zuvor Sokoban gespielt hat.

Die Regeln sind ganz einfach. Bei Sokoban müssen Objekte (meist Kisten) auf bestimmte Zielfelder geschoben werden. Der Spieler bewegt sich nach oben, unten, links oder rechts und kann dabei weder die Kisten, noch die Wandelemente überqueren. Er kann nur immer eine Kiste gleichzeitig schieben, nicht aber ziehen. Das Level ist geschafft, wenn alle Kisten auf den Zielfeldern stehen.

Die Undo Funktion hat hier viel mehr Bedeutung als bei Boulder Dash oder Emerald Mine Levels, denn oft ist es bei Sokoban notwendig, nicht zum Ziel führende, Zugfolgen rückgängig zu machen. Das Sokoban Spielfeld wird sinnvoller Weise aus einer Sicht von oben dargestellt.



Die Level Sets von R'n'D Jue II


Easy Mine - Einsteiger Puzzle im BD/EM Stil
Puzzlemine - Puzzle im BD/EM Stil
Puzznic - CE basierte game engine inspiriert durch die Puzznic Idee (Puzzle)
First Edition - "kniffliges" Puzzle im BD/EM Stil
Puzzle Mix - Puzzle im BD/EM Stil

Neben den oben genannten Spielinhalten, die exklusiv für R'n'D Jue erstellt wurden, sind hier auch zahlreiche "Level-Sets" anderer Autoren enthalten. Schon erwähnt wurde hier die Sokoban Edition 2010, die bereits mehr als 1000 Levels enthält und sowohl für Anfänger als auch für Experten geeignet ist.

Auch für den Bereich Boulder Dash/Emerald Mine/Supaplex sind Klassiker, die gut ins Profil von R'n'D Jue passen, vorhanden. Zum Beispiel das Supaplex Set von Stopp&Jespersen oder ein Vertreter des EMC-Archivs, nämlich das erstaunliche "The Exception Two" der niederländischen Autoren Marc und Leo.

Die Spielidee Boulder Dash und Emerald Mine wird auch durch eine Auswahl der sogenannten "R'n'D Contributions" hervorragend repräsentiert. Diese Sammlung enthält Spielebenen, die von "Rocks'n'Diamonds Anwendern zwischen 2002 und 2014 erstellt wurden. Allen diesen Spielebenen ist gemeinsam, dass sie entweder fantasievoll gestaltet sind und/oder eine klare Tendenz hin zum Denkspiel aufweisen.

Auf der Rocks'n'Diamonds Seite finden Sie weitere Level Sets, die mit R'n'D Jue kompatibel sind und die hier in einer bisher nicht gekannten Grafikauflösung gespielt und daher auch neu entdeckt werden können.

Zusätzlich zu den fertiggestellten und spielbaren Level Sets, die Sie im Programm auf der Levelseite anwählen können, gibt es aber auch noch die sogenannten "Empty User Sets" für alle, die selbst kreativ werden wollen. Egal ob Sie Sokoban, Puzznic oder auch BD/EM style Levels inklusive "Custom Elements" bauen wollen, hier werden Sie fündig.

Zum Schluss ein Hinweis zur alten R'n'D Jue Version 3.3.0: Diese kann nach wie vor von bekannter Stelle aus heruntergeladen werden, auch Screenshots und alle anderen Infos sind weiterhin online. Dies könnte auch für Anwender des neuen R'n'D Jue's hilfreich sein, da einige der hier vorgestellten Level-Sets auch im neuen R'n'D Jue II vorhanden sind.



R'n'D als Spiele-Entwicklungs-Tool


Mit R'n'D Jue kann man nicht nur spielen, sondern auch seine eigenen Levels und sogar eigene Spiele bauen. Die Features dafür sind tatsächlich vorhanden und funktionieren sehr gut, auch wenn sie kaum dokumentiert sind.

Spiele mit eingebauten Editoren haben bereits eine lange Tradition und bedürfen selten detaillierter Anleitungen. Der Benutzer setzt einfach originale Spielelemente in ein leeres Spielfeld und baut auf diese Weise seine eigenen Spielebenen. Nach diesem Prinzip funktioniert auch der R'n'D Level Creator, aber er hat darüber hinaus Funktionen, die diesen gewohnten Rahmen sprengen.

Der Levelbauer kann sich hier von den Original-Elementen und Spielregeln lösen, indem er sich seine eigenen Elemente erschafft und damit gleichzeitig auch unabhängige game engines generiert. Praktisch sieht das so aus: Die Editor Palette bietet zusätzlich zu den originalen Elementen, 256 so genannte "Custom Elements" an, deren Besonderheiten frei gestaltet werden können. Mit ihnen legt der Anwender auch die Bedingungen und Regeln fest, nach denen alle Elemente miteinander interagieren.

Es ist ebenfalls möglich, für sein selbst erstelltes Spiel auch eigene Grafiken, Animationen und Sounds zu verwenden. Hierzu hat R'n'D seit vielen Jahren ein komplexes Konfigurationssystem entwickelt. Mit Hilfe von einfachen Textdateien, die mittels normaler Texteditoren erstellt werden, kann der Benutzer das Programm anweisen, sein Spiel genau nach seinen Vorstellungen zu visualisieren und auch Sounds oder Musik hinzufügen.

Je komplexer Programmfunktionen sind, desto mehr bedürfen sie in der Regel verständlicher Anleitungen. Dies ist aber bei Freeware Programmen, wo die Autoren weder ein Team, noch Sponsoren hinter sich haben, nur schwer realisierbar. Ein Fehlen solcher Dokumentationen kann aber oft dadurch kompensiert werden, indem sich der Anwender nur wenige Grundprinzipien klar macht. Manchmal genügt es, die grafische Wirkung eines Texteintrags in den conf-Dateien zu verstehen, um alles andere daraus abzuleiten.

Das praktisches Anwendungsbeispiel ist in diesem Fall das Programm R'n'D Jue selbst, da es für alle Konfigurationsmöglichkeiten massenhaft Schablonen oder Templates liefert. Alle Spielinhalte wurden hier mit dem Level Creator erstellt, während sich das optische Erscheinungsbild (Menü und Spiel) komplett durch eigene Grafiken und Konfigurationsdateien konstituiert. Zum Schluss daher ein paar kurze Tipps an alle interessierten Autodidakten:

Spielen Sie mit den Bedingungen und Optionen des Level Creators ein wenig herum und versuchen Sie, einfache "Custom Elements" zu erstellen. Das kann viel Spaß machen, ist nicht schwierig und bietet, auch ohne große Ansprüche, viel Raum für Ihre Fantasie.

Falls Sie sich ein wenig mit ihrem Computer auskennen, müssen sie weder Informatiker, noch Grafiker sein, um mit den Konfigurationsdateien von R'n'D Jue klar zu kommen und herauszufinden, wie man Grafik- und Tonmaterial definiert und in das Spiel integriert.Bei Fragen kann man sich zudem an das R'n'D Forum wenden, in welchem übrigens auch gut deutsch verstanden wird.